Interview mit unserer Schülerpraktikantin Johanna

In unseren htm.a Architekturbüros in Hannover und Hamburg sehen wir in der Förderung des Architekturnachwuchses eine wichtige Aufgabe und freuen uns über engagierte Schülerpraktikantinnen und Schülerpraktikanten, die bei uns Gelegenheit haben, in die wichtigsten Bereiche unseres Berufes hinein zu „schnuppern“, um so praktische Einblicke in unsere Arbeitswelt zu erlangen. Im Anschluss möchten wir natürlich gerne wissen, wie es unseren Absolventen gefallen hat. Deshalb haben wir kürzlich auch Johanna, Schülerpraktikantin der 10. Klasse des Gymnasiums in Bad Zwischenahn, nach ihrem Praktikum bei uns interviewt.

htm.a: „Hast Du das Gefühl, dass wir Dich gut aufgenommen haben in unserem Team?“

Johanna: „Ja, auf jeden Fall. Alle Mitarbeiter waren sehr freundlich. Meine Praktikumsbetreuerin war besonders aufmerksam. Sie hat mich herumgeführt und hat mir alles gezeigt und mir bei vielen Dingen geholfen.“

htm.a: „Wie hast Du bei uns in den Arbeitsalltag „hineingeschnuppert“?“

Johanna: „Ich habe an meinem eigenen Arbeitsplatz gesessen und mit zwei verschiedenen Zeichenprogrammen mein eigenes Traumhaus geplant und gestaltet. Meine Praktikumsbetreuerin Meike stand mir dabei mit Rat und Tat zur Seite.“

htm.a: „Was war für Dich besonders interessant?“

Johanna: „Die Möglichkeit, dass ich das Uni-Leben kurz kennenlernen durfte, da mich eine Werksstudentin mit zu Bachelorpräsentationen genommen hat. Außerdem habe ich eine Baustelle besichtigt und war im Anschluss bei einer längeren Baubesprechung dabei.“

htm.a: „Hat Dir Dein zehntägiges Schülerpraktikum rückblickend betrachtet bei uns gefallen?“

Johanna: „Ja, es war eine tolle Zeit! Herzlichen Dank an Andreas Hartmann und sein Team!“

Im Bild zu sehen:
Johannas selbstgeplantes und selbstgestaltetes Traumhaus in der Software