BIM – Building Information Modeling

Building Information Modeling (BIM)

Building Information Modeling (BIM) beschreibt eine computergestützte Arbeitsmethodik, mit welcher der gesamte Bauprozess eines Bauprojektes optimiert und detailliert dokumentiert werden kann.
Bei Anwendung der BIM-Methodik wird vom Architekten ein digitales 3D-Gebäudemodell (BIM-Modell) mit Hilfe geeigneter Modellierungssoftware erstellt. Dieses dient als Planungsgrundlage für alle Fachbereiche und enthält neben der Gebäudegeometrie auch inhaltliche Informationen zu einzelnen Bauteilen.
Das BIM-Modell wird über den gesamten Planungsprozess weiterentwickelt und um inhaltliche Informationen ergänzt. Es stellt somit ein digitales Abbild des realen Bauprojektes zu einem bestimmten Planungsstand dar und kann für unterschiedliche Auswertungen verwendet werden.

Das BIM-Modell, die einzelnen Fachplanungen sowie alle weiteren projektbezogenen Informationen können über Kollaborationsplattformen ausgetauscht werden. Auf diesen werden alle Informationen zum Bauprojekt zentral verwaltet – der aktuelle Planungs- und Ausführungsstand ist somit für alle Projektbeteiligte jederzeit abrufbar.

Wir sehen BIM als Chance digitale Möglichkeiten zu nutzen, um die Planung und Ausführung unserer Bauprojekte kosteneffizient, terminsicher und qualitativ hochwertig zu gestalten. Davon profitieren Sie als Auftraggeber und als Projektpartner.

Maria Sandig

Maria Sandig

M.Sc. Konstruktiver Ingenieurbau

  • bei der
    htm.a Hartmann Architektur GmbH
    seit 09/2017
  • Bauleiterin und
    BIM Koordinatorin

→ Building Information Modeling
(BIM)-Koordinatorin

Die Vorteile unserer BIM-basierten Arbeitsweise für Sie als Auftraggeber:

  • Anschauliche 3D-Visualisierung des Bauprojektes
  • Zusammenführung aller projektbezogenen Daten in einem digitalen 3D-Gebäudemodell
  • Qualitative Verbesserung der Planungsleistung und Ausführung durch digitale Prüfmethoden
  • Frühzeitige Koordination der Gewerke auf einheitlicher Planungsgrundlage

Die Vorteile unserer BIM-basierten Arbeitsweise für Sie als Projektpartner:

  • 3D-Modell BIM-Modelle werden für aufbauende Fachplanungen zur Verfügung gestellt
  • BIM-Modelle und projektbezogene Unterlagen können über eine gemeinsame Online-Plattform ausgetauscht werden (konsistente Datenlage)
  • Offener Datenaustausch über die IFC-Schnittstelle (Version: IFC 2x3)

buildingSMART Regionalgruppe H-BS-Gö-WOB

Um alle Vorteile des BIM-basierten Arbeiten nutzen zu können, entwickeln wir unsere Arbeitsweise stetig weiter. Dazu besuchen wir regelmäßig Fachtagungen zum Thema BIM und sind seit Januar diesen Jahres Mitglied des buildingSMART e.V.. Außerdem beteiligen wir uns am Forschungsauftrag Nachhaltigkeit im Bauwesen, welcher vom Institut für Baumanagement und Digitales Bauen der Leibniz Universität Hannover initiiert wurde.

Sechszehn Unternehmen und Persönlichkeiten aus Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg sind Initiatoren der neuen Regionalgruppe, die die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft vorantreiben möchte. Es ist die elfte Regionalgruppe, die sich unter dem Dach des Digitalisierungsverbandes buildingSMART Deutschland gründet, und wird gebildet aus Architekten, Bauunternehmen, Planern, Produkt- und Softwareherstellern sowie Ingenieuren verschiedener Fachrichtungen und der Leibniz Universität Hannover mit dem Institut für Baubetrieb und Baubetriebswirtschaft. Damit ist die Regionalgruppe breit und interdisziplinär aufgestellt und bündelt breites Fachwissen und jahrzehntelange Erfahrungen mit BIM. Die buildingSMART-Regionalgruppe  versteht sich als Austauschplattform für BIM-Anwender und will unter dem Motto „aktiv, regional, offen“ zur Mitarbeit in der Regionalgruppe motivieren.